/
Cyber-Resilienz

KI sollte nicht vertraut werden: Warum es transformativ sein kann, sie zu verstehen

Inmitten des Hypes um KI wächst die Erkenntnis, dass KI nicht so „intelligent“ ist, wie uns vorgegaukelt wurde. Devin Coldewey von TechCrunch beschreibt KI als „der am umfassendsten informierte Bullshitter der Welt und nicht als Autorität zu irgendeinem Thema“.

Als CTO ist es eines der Schlüsselelemente für den Erfolg, Technologie verstehen zu können. Meiner Meinung nach hat man zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Technologie und eine Reihe von Problemen. Und für diese gegebene Technologie gibt es eine Grenze: Innerhalb dieser Grenze befinden sich die Probleme, die sie gut löst, und außerhalb dieser Grenze befinden sich die Probleme, für die sie nicht funktioniert.

Im Moment sehen wir mit KI, wie wichtig es für CISOs ist, Technologie zu verstehen.

ctOS: Achten Sie darauf, den wahren Wert einer Technologie zu finden

Eine Schlüsselfunktion, die ctOS ausführen, besteht darin, sich eine Technologie anzusehen und die Form und Größe dieser Grenze klar zu erkennen. Das können Sie nicht alleine tun. Sie müssen lesen und mit Leuten sprechen, die Ihnen helfen, diese Grenze zu entdecken und klar zu erkennen. Das bringt aber auch Herausforderungen mit sich.

Auf der einen Seite gibt es die Pädagogen. Wie Sie versuchen sie ihr Bestes, um zu sagen, was gut und was schlecht an einer Technologie ist, und versuchen, Teile dieser Grenze zu beleuchten. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die versuchen, Ihre Entscheidung zu beeinflussen, und die Ihnen nur sagen wollen, dass die Technologie viel mehr Probleme löst, als sie tatsächlich tut - oder Ihnen das Versprechen einer solchen Lösung verkaufen wollen. Selbst wenn Sie von positiven Absichten ausgehen, kann der Mangel an Klarheit schädlich sein und dazu führen, dass Sie als TechnologieFührend falsche Entscheidungen treffen, die sich negativ auf das Geschäft auswirken können.

CTOs müssen die Wahrheit suchen und finden, und nur aus dieser Wahrheit heraus können sie die Technologie zum Wohle des Unternehmens nutzen. Andernfalls sind sie dem Untergang geweiht. Ihre Ergebnisse hängen nur vom Glück ab, nicht vom Können.

Warum die KI-Technologiegrenze kleiner ist als es scheint

Nun zu künstlicher Intelligenz (KI) oder dieser jüngsten generativen KI-Welle. Ich denke, was getan wird, ist wirklich erstaunlich und transformativ. Aber ich sehe, dass wir zu der Annahme verleitet werden, dass die „technische Grenze“ der KI viel größer ist als heute. Diese falsche Erweiterung trübt unser Urteilsvermögen und könnte dazu führen, dass Sie Probleme haben, gute Lösungen zu finden, die Sie kaufen oder bauen können.

Wir haben alle KI gesehen halluzinierend, und wir haben die gesehen Mijourney Bilder der Menschen mit 6 Finger und 50 Zähnen. Es ist irgendwie gruselig. Ich meine 5 oder 6 Finger, das ist nur ein unwichtiges Detail, oder? Ich habe ChatGPT sogar gefragt, wer der CTO von Illumio ist — und das seit 10 Jahren, also sollte das Teil seines Wissens sein — und laut dem bin ich nicht... hmmm.

Die Kürzung der technischen Grenzen der KI zeigt ihren wahren Wert

Hier fange ich an, es aufregend zu finden. Nehmen wir Perfektion und bringen Sie sie direkt über die Grenzen der KI-Technologie hinaus. Setzen Sie auf hohe Genauigkeit und Präzision und lassen Sie sie außerhalb der technischen Grenzen der KI liegen. Überlegen Sie nun, was drin ist und welche Innovationen sich auf Probleme konzentrieren können, bei denen Sie nur zu 50 Prozent Recht haben müssen.  

Devin Coldewey hatte ein tolles Zitat in seinem TechCrunch-Artikel das verdeutlicht den gleichen Punkt: „Alles, was zählt, ist, dass diese Systeme nicht unterscheiden zwischen etwas, das ist richtig und etwas, das sieht aus korrigieren. Wenn man erst einmal verstanden hat, dass die KI diese Dinge als mehr oder weniger austauschbar betrachtet, macht alles viel mehr Sinn.“

Was sind einige dieser Dinge? Ich denke, generative Kunst ist ein Ort, der viel Potenzial für KI hat. Kunst ist subjektiv. Was für eine Person spricht, tut es für eine andere nicht. Und es gibt oft Fälle, in denen „gut genug“ für Ihre Bedürfnisse ausreicht, da es Hunderte von wirklich guten Bildern geben könnte, die in Ihrer Präsentation gezeigt werden könnten, um Ihren Standpunkt zu vermitteln.

Ein weiteres gutes Beispiel ist das Problem, das wir alle zu haben scheinen, wenn wir auf ein leeres Blatt Papier starren. Wenn ich mich hinsetze, um einen Blogeintrag zu schreiben (einschließlich dieses hier), ist das eine Hürde, um loszulegen. Generative KI könnte einen ersten Entwurf schreiben, und wir könnten ihn den Nullentwurf nennen. Selbst wenn Sie nichts aus dem mitnehmen würden, was die KI geschaffen hat, oder wenn es als Katalysator für den Einstieg dienen würde, wäre es immer noch wertvoll.

Dies sind nur zwei Beispiele für Fälle, in denen nur 50 Prozent Recht haben, einen Mehrwert bieten. Ich bin mir sicher, dass es noch viele weitere gibt, und ich bin auf der Suche nach solchen Fällen, die bei meiner eigenen Technologieforschung innerhalb der wahren KI-"technischen Grenzen“ liegen.

Kenne die wahren Grenzen der Technik

Stellen Sie sicher, dass Sie die wahren „technischen Grenzen“ verstehen, wenn Sie Ihren kreativen und innovativen Vorhaben nachgehen — heute gibt es einen idealen Ort, den es zu finden gilt.  

Ich würde mich freuen, von denen zu hören, die den Ideen der KI-technischen Grenze zustimmen (oder nicht zustimmen). Teile deine Gedanken mit @illumio auf LinkedIn oder Twitter.

Verwandte Themen

In Verbindung stehende Artikel

Unsere Lieblings-Zero-Trust-Geschichten vom Oktober 2023
Cyber-Resilienz

Unsere Lieblings-Zero-Trust-Geschichten vom Oktober 2023

Hier sind einige der Zero-Trust-Geschichten und -Perspektiven, die uns in diesem Monat am meisten aufgefallen sind.

Drei Erkenntnisse zu Zero Trust aus der Executive Order 14028
Cyber-Resilienz

Drei Erkenntnisse zu Zero Trust aus der Executive Order 14028

Nach der Cybersicherheitsverordnung 14028 schauen wir zurück, um zu sehen, welche Fortschritte bei den Bemühungen erzielt wurden, Zero Trust bei allen Bundesbehörden anzuordnen.

Die wichtigsten Cybersicherheitsnachrichten vom Dezember 2023
Cyber-Resilienz

Die wichtigsten Cybersicherheitsnachrichten vom Dezember 2023

Learn how to manage amidst a cybersecurity skill shortage, why cyber resilience is tied to ROI, and using ZTS to solve cloud security gaps.

Kubernetes Cluster I/O ist ein großes Durcheinander — aber Hilfe ist unterwegs
Cyber-Resilienz

Kubernetes Cluster I/O ist ein großes Durcheinander — aber Hilfe ist unterwegs

Erfahren Sie mehr über die I/O-Verbreitung von Kubernetes-Clustern und die Anstrengungen, die unternommen werden, um die Umgebung zu vereinfachen.

Was Zero-Trust-Definitionen falsch machen — und wie man es richtig macht
Zero-Trust-Segmentierung

Was Zero-Trust-Definitionen falsch machen — und wie man es richtig macht

Verschaffen Sie sich die richtige Definition von Zero Trust, indem Sie erfahren, warum Zero Trust ein Ziel ist, die Arbeit zur Erreichung von Zero Trust jedoch eine Reise ist.

Ist Intent-Based Networking eine „gescheiterte“ Technologie?
Zero-Trust-Segmentierung

Ist Intent-Based Networking eine „gescheiterte“ Technologie?

Erfahren Sie, wie die zuverlässige, skalierbare Natur von IBN es Plattformen wie Illumio wiederum ermöglicht, zuverlässige, skalierbare Sicherheit in der Cloud zu bieten.

Gehen Sie von einem Verstoß aus.
Auswirkungen minimieren.
Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit.

Sind Sie bereit, mehr über Zero-Trust-Segmentierung zu erfahren?